Schlagwort-Archive: Intena

#999/364 – Umbauten

Verehrte Leserschaft
Hier ist seit über einer Woche kein neuer Post erschienen: Klammheimlich, still und leise habe ich mein Projekt 364 beendet.
Auf dieser Seite wird nun für eine kleine Weile Ruhe herrschen. Sie wird jetzt umgebaut zu meiner Landingpage, dem neuen Webauftritt. Das wird ein paar Wochen in Anspruch nehmen.
Bis es soweit ist, verweise ich Euch auf meinen Facebook-Auftritt und natürlich auf die Projekte in der Kohlenstoffwelt.
Ich danke allen geduldigen Lesern dieses Blogs, ich umarme Euch
Der Jensen
NOV_2074
 
 
 
(Danke an Jens Wolter für dieses Bild, Danke an Dieter für die Location und das zauberhafte Kleid)

378/364 – (Holls challenge day 11 – something touristic)

Ok, this is an easy one. I am still in Venice and there is hardly any town being more touristic than this one. In additon: I just come from a diner, which expenses were not far away from a bankrobbery.
Here are my touristic pictures of today:
IMG_9062 IMG_9074-2 IMG_9122 IMG_9174 IMG_9247-2

#365/364 – 2014 – eine Bilanz

Guten Rutsch an alle, viel Licht im neuen Jahr!
IMG_4849
Eine Bilanz des Projektes 364:
Neujahr 2014 startete ich dieses Projekt, bei dem jeder Tag in Bildern dokumentiert werden sollte. Die ersten drei Wochen geschah dies auf Facebook, danach auf diesem Blog.
Das Wohnzimmerstudio hat sich zwischenzeitlich behutsam kommerzialisiert, zum Glück aber ohne den ursprünglichen Geist zu verleugnen. Das war für mich eine der größten Herausforderungen in diesem Jahr und ist noch nicht ganz abgeschlossen. Ich bin froh und dankbar, dass das weitgehend funktioniert hat. Die weiteren guten Vorsätze für dieses Jahr wurden lautlos umgesetzt, Check!
Etwas Statistik  von WP generiert findet Ihr hier. Was nicht darin steht:
– Das Projekt BunkerNeun
– Drei Hochzeiten und kein Todesfall
– vierundzwanzig Workshops, immer mit Käsehäppchen und Wurst
– mehrere fotografische Weiterbildungsreisen (hier die nächste: kann ich sehr empfehlen)
– ein Schminkkurs
– drei Photowalks
– ein Rostocker Moment
– zwei Ausstellungen
– acht neue Kameras (plus minus eine)
– neu hinzugekommen sind ca 1,5 TB an Rohbildern, insgesamt ca 85.000 digitale und etwa 800 analoge. (Ich habe gerade einmal nachgetestet: ich kann mich tatsächlich an jedes einzelne erinnern)
Wie geht es weiter?
Was diesen Blog angeht, werde ich ihn nicht in der bisherigen Form weiterführen. Diese Seite bleibt bestehen, sie wird auch weiter befüllt. Die einzelnen Posts werden nicht zwangsläufig dem täglichen Erlebnisberichtsmuster folgen, denn auch dieser Blog hat eine Verjüngung verdient. Das ist alles noch etwas offen und hängt ganz maßgeblich von den Projekten in der Kohlenstoffwelt ab.
Projekte, Ideen und Vorsätze für das kommende Jahr:
– noch mehr darauf hören, ob das gerade gemachte Bild  auch wirklich mein Herz anfaßt
– Meine Webpräsenz überarbeiten (dafür könnte ich noch Hilfe gebrauchen)
– Ein Apfelbuch besorgen (dafür könnte ich noch Geld gebrauchen)
– Frische Bilder von glücklichen Fotografen: Gebrauchskunst von der Waterkant
– konzeptionelle Fotografie, ernst und durchdringend, bombastisch und minimal, sagend, trotzdem augenzwinkernd und immer so, dass keiner sich schämen muss
– etliche lustige Projekte und Workshops mit lustigen Menschen
– ein paar fotografische Bastelprojekte, seid gespannt.
– Dinge machen, die 2014 nicht zustande oder zu kurz kamen: z.B. Familie (Danke, Merle), ein Licht-/Ton-Projekt mit Werner, Musik, Zweitwohnzimmerstudio fertigstellen.
– und natürlich Aufträge zum Wohle aller Beteiligten erfüllen.
Gefragt nach einem Lieblingsbild: Ich habe keines. Nur ein Lieblingsmotto für das kommende Jahr
IMG_0509
Oh, und Henning war der einzige, der bemerkte, dass es eigentlich Projekt 365 heissen müsste. Ich habe mir dabei nichts besonderes gedacht. Ich wollte mich nur ein wenig von den anderen Projekt-365-Projekten abheben. Insofern ist das heute auch so etwas wie ein Bonuseintrag.

#339/364 – bohemian bodypainting

Einer dieser Abende, an die man sich gerne zurückerinnert. Heute wurde die großartige Sindy im Studio bemalt. Die Teilnehmer dieser Veranstaltung haben bereits etliche  Bilder hochgeladen und ich bin sicher, Ihr werdet sie im Netz finden.
Mir geht es bei solchen Abenden um den Kern meines Projektes: Ich liebe es, wenn nette Menschen zwanglos zusammenkommen und etwas kreatives gemeinsam machen. Das ist und bleibt der Dreh-und Angelpunkt des Wohnzimmerstudios.
So waren bei dieser Veranstaltung Bodypainting, Fotografie und erstmals auch handgemachte Musik vereint. Ich war zunächst etwas skeptisch, ob das wirklich zusammenpaßt, doch Saad’s Auftritt am Keyboard paßte wirklich gut zum Geschehen auf der Fläche. Ich bin sicher, das bekommen wir noch einmal hin. Hier nun einige Resultate.
IMG_1086 IMG_1099 IMG_1111 IMG_1152 IMG_1308 IMG_1348
Credits:
Danke an Claudia für das Bodypainting: www.bodypaint-art.de oder bei Facebook: Bodypaint Art
Danke an Sindy für das geduldige Stillsitzen und die ausdauernde Performace auf der hellen Seite der Macht
Danke an Saad für die tolle Musik
Ort: www.BunkerNeun.deMietstudio Rostock Bunker9
 

#256/364 – nackig im Paradies

(Der nachgereichte Artikel vom letzten Samstag)
Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich in der Freiluftküche. Hinter mir Wässern die Oliven in der Salzlake. Sie schmecken noch sehr scheußlich, das wird sich aber in den nächsten Monaten sicher ändern.
Seit sich herumgesprochen hat, was hier in der Villa von Tanassis geschieht, sind auffällig viele Menschen unterwegs. Die Hafenpolizei hat Tanassis Antrag zur Vermessung seines Bootes nach einem Jahr endlich bearbeitet und war seit gestern nun schon zweimal da, sein Boot zu vermessen. Morgens kamen zwei Kollegen, maßen gründlich aus, verschwanden wieder, nur damit nachmittags die Kollegen der Folgeschicht nochmal zum Vermessen vorbeikommen. Man hatte die Maße vergessen. Auch die Elektrik war kurz weg und wurde schnell wieder repariert.
Tanassis Frau war schon da und auch ansonsten haben wir häufig Besuch…
IMG_8008 IMG_8079 IMG_8114 IMG_8152 IMG_8315

#237/364 – Die Ausrichtung des Wohnzimmerstudios

Heute hatte ich einmal mehr eine sehr kurzfristige Model-Absage. Sie war wie immer gut begründet. Wenn ich allerdings das Verhältnis von Zusagen zu tatsächlich durchgeführten Shootings nehme, dann komme ich etwa auf fitty-fifty. Das bedeutet konkret: Studiozeit blocken, Einkaufen für’s Büffet, ggf. auch eine Visa oder Helferlein – in jedem Falle aber Frust, Streß und Ärger. Ich mache keinem einen Vorwurf, versteht mich da nicht falsch. Ich habe aber auch keine Lust, immer auf dem letzten Drücker dazustehen.
IMG_1516
Ich werde daher nun einen schon länger ausgeheckten Plan verfolgen. Fortan werde ich sehr genau gucken, wer da vor meine Flinte kommt. Ich werde den Kern des Wohnzimmerstudios verlagern, weg vom zwang- und kostenlosen Wohnzimmershooting hin zum eher professionellen Studioshooting. Ich werde zudem jetzt auch mehr Pay-Shootings akzeptieren (diese habe ich bisher häufig auch abgelehnt) und zunächst nur diejenigen freien Arbeiten machen, die auch in das Wohnzimmerportfolio passen. Dadurch werden spaßige TfP-Shootings wie bisher gemacht zukünftig etwas in den Hintergrund treten müssen. Seid mir nicht böse deswegen, ich habe immer nur wenig Zeit und es ist extrem ärgerlich, diese ungenutzt zu lassen. Ich erhoffe mir davon einen höhere Verläßlichkeitsquote – ohne dass mein Vergnügen darunter leidet.

Was ist heute noch passiert, was zeige ich Euch nach diesem Schritt bloß? Nun, ich war wieder im Fototreff. Wenn man dort seine Kamera auch nur kurz liegen läßt, dann sind wundersame und -schöne Bilder auf der Karte. Hier zwei davon, trotz Monochrommontag in bunt:
IMG_1562IMG_1572

#236/364 – ein Sonntag in MV

Heute war ein ganz ruhiger Sonntag. Wir haben im Garten gewerkelt und das Zweitwohnzimmerstudio weiter vorangetrieben. Malerarbeiten und Installationen, dazu noch ein Hänger voller Bauschutt, der morgen nach dem Frühmargenshooting bei den Nachbarn in den Garten gekippt wird. Leider haben wir dadurch allerfeinstes Impro-Theater bei uns im Garten verpaßt, Mist!
IMG_1394

Die letzte Urlaubswoche bricht nun an. Diese steht, neben familiärer Harmonie natürlich, im Zeichen einiger Shootings. Endlich wieder! In dieser Woche werde ich unter anderem Bilder für’s eigene Portefeuille machen, meistens mit viel Gefühl (Danke an Vanessa für dieses Bild!):
IMG_0349
Irgendwann danach wird dann auch diese Webseite überholt und gepimpt. Unter anderem kommen dann auch die Workshopausschreibungen bis Ende des Jahres.
Morgen früh geht’s los, ich werde berichten….

#229/364 – Entspannung

Heute ist Sonntag uns außer den Nachwehen der gestrigen Feier und des Rücksturzes nach Rostock und dem Endlich-einmal-die-blöde-Steuer-machen und einen Brief an die Vermieter schreiben und Wäsche waschen und Sachen für die morgige Reise nach Berlin packen und Akkus laden und Bilder von Speicherkarten herunterholen (dabei fiel mir auf, dass nur eine meiner Töchter mit mir getanzt hat. Sie erbt jetzt alles!) und Post von DingDong aus China bearbeiten und diesen Post schreiben und so weiter lag heute rein überhaupt nichts an.
Das sieht dann in kurzen Bildern etwa so aus:
IMG_1051

IMG_0932

#210/364 – Im Osten nichts Neues

Heute gibt es nicht besonders viel zu erzählen. Arbeiten und dann ins Studio, um dort die Leihausrüstung durchzufotografieren.
Vielleicht ein Bild von heute Morgen sechs Uhr?
IMG_7339-2
oder vielleicht eine neue politische Erkenntnis, die bestimmt alles besser machen wird?
IMG_7229

#189/364 – Steuerzahlergedenktag

Heute habe ich die Finanzen geregelt. Wußtet Ihr, dass seit heute Nacht um 01:06 Uhr die Verdienste nicht mehr an den Staat gehen, sondern direkt in die eigene Tasche wandern?
#Steuerzahlergedenktag:

IMG_5092

und war danach endlich wieder laufen:
IMG_5099

Später dann habe ich festgestellt, dass mich jemand stalked:
IMG_5100